Feuersalamander und Rotkehlanolis - Dominics-Tiere.de

Tipps und Tricks



Wurmzucht


Eine Wurmzucht ist leicht zu betreiben und schnell einrichtbar. Ich nehme dazu einen 10l Eimer einem Deckel, in welchen man Luftlöcher bohrt. Diesen fülle ich zu 3/4 mit ungedüngter Blumenerde oder Erde aus dem Wald. Im Angelgeschäft gibt es 10-20 Rotwürmer für ca. 1.80€. Sie sollten immer nach "Rotwürmern" fragen, da nur mit diesen eine Zucht betrieben werden kann. Wöchentlich mischt man etwas Salat oder Obst in die Erde, als Nahrung für die Würmer. Nach ein paar Tagen sollte man erste Kokons finden. Nach ca. einem Monat erkennt man eine deutliche Vermehrung.
Nach oben

Wiesenplankton


Wiesenplankton ist die beste Nahrung für alle Tiere. Ob Reptilien oder Amphibien, dies ist mit Abstand die abwechslungsreichste und gesündeste Nahrung überhaupt. Doch wo finden man dies? Sie brauchen dazu lediglich eine hohe, unbehandelte Wiese z.B. im Park und einen sehr feinmaschigen Kescher und ein Glas oder ähnliches als Behälter. Man geht nun mit dem Kescher durch das Graß. Nun finden Sie im Kescher Spinnen, Heuschrecken, Raupen, Fliegen und unzählbar weitere Kleintiere. Ihre Tiere werden es Ihnen danken. Tipp: Fliegen in eine Heimchendose mit Kalkpulver (durch zeriebene Sepiaschalen) fangen und schütteln. Durch das Pulver werden die Fliegen für eine kurze Zeit flugunfähig und eine leichte Beute für Ihre Tiere. Außerdem ist der Kalk gut für die Knochen.
Nach oben
Skip Navigation Links
Links
Gästebuch
Impressum
Wanderungen